Ko Tao

File 298

Der perfekte Ort um Tauchen zu lernen und in eine spektakuläre Unterwasserwelt einzutauchen ist Ko Tao, eine kleine Insel im Golf von Thailand, unweit von Ko Samui. Von hieraus werden auch häufig Tagesausflüge nach Ko Tao angeboten. Fast nirgendwo sonst in Asien ist das Tauchen lernen so günstig und schön zugleich. Wer Glück hat, bekommt sogar einen der großen, beeindruckenden Walhaie zu Gesicht. Weil die Ko Tao gerade bei Tauchern so beliebt ist, wird sie bei deutschsprachigen Reisenden scherzhaft als „Ko Tauch“ bezeichnet, ihr echter Name lautet jedoch wörtlich übersetzt „Schildkröteninsel“.

File 44

Nur ein paar Tausend Menschen wohnen dauerhaft auf der Insel, mehr als 100.000 Touristen kommen dafür jedes Jahr angereist. Und das nicht ohne Grund: Ko Tao ist relativ ruhig und ursprünglich, hat einige schöne Strände und faszinierende Korallenriffe. Der wichtigste Strand der Insel ist Mae Bay direkt beim Hauptort Ban Mae Hat, wo inzwischen viele Bungalowanlagen, Restaurants und Geschäfte vorhanden sind. Schöne, ruhige Buchten gibt es bei Hat Sai Ri, Ao Hin Wong und Laem Thian.
Nicht zum Schwimmen, jedoch gut zum Schnorcheln und Tauchen geeignet sind dagegen die Strände Mango Bay, Ao Tanote und Hat Sai Daeng. Wer vom Baden, Schnorcheln und Tauchen genug hat, sollte sich einmal auf der Insel umsehen. Auch eine Wanderung durch die bergige Landschaft ist ein echtes Erlebnis und es gibt einige gute Möglichkeiten zum Klettern. Es gibt auf Ko Tao außerdem eine Vielzahl an gemütlichen Strandbars und Nachtclubs. Diese findet man neben Ban Mae Hat vor allem im Ort Sai Ri auf der Nordseite der Insel.

Leider haben die vielen Tauchgänge die Umwelt stark belastet. Touristen sind gebeten, sorgfältig mit der Natur umzugehen und ihren Müll sachgerecht zu entsorgen, sonst ist es bald vorbei mit der Idylle auf der schönen Insel Ko Tao.

Tauchgänge nach Ko Tao werden auch häufig von Tauchschulen aus Ko Samui als Tagestour angeboten.