Kulinarisches in Thailand

Thailand ist berühmt für seine kulinarischen Genüsse. Die Thai-Küche ist raffiniert, fettarm und damit sehr gut bekömmlich – sie gilt als eine der besten der Welt. Was jedoch in thailändischen Restaurants in Deutschland auf der Speisekarte steht, ist häufig unseren europäischen Essensgewohnheiten angepasst. In Thailand selbst geht es oft schärfer zu. Selbstverständlich sind an Orten, wo sich viele Touristen aufhalten, ebenfalls mildere Speisen zu erwarten. Sinnvoll ist es, bei der Bestellung anzugeben, ob man es scharf (phet), weniger scharf (noi phet) oder gar nicht scharf (mai phet) mag. Elementar für die Thai-Küche sind jedenfalls die verschiedenen Gewürze, sie machen ihre ungeheure Vielseitigkeit aus. Sehr gern wird Chili verwendet, aber auch Pfeffer, Kardamom, Koriander, Zitronengras, Ingwer, Basilikum, Tamarinde, Minze und Knoblauch.

Die Basis einer typischen Thai-Mahlzeit ist der Reis (khao). Dieser wird gekocht oder gebraten, teils wird er als Reismehl zu Nudeln verarbeitet. Es gibt außerdem weitere Reis-Variationen wie beispielsweise den Klebreis (khao niau), der vor allem in Nordosten Thailands sehr beliebt ist. Zum Reis gibt es üblicherweise eine klare Suppe, die oft säuerlich schmeckt. Dazu vielseitiges Gemüse, das jedoch nie zerkocht wird, sondern immer relativ knackig serviert wird. Dabei werden die wertvollen Vitamine erhalten. Häufig gibt es auch Rohkost in kleinen Schälchen. Was außerdem bei keiner guten Thai-Mahlzeit fehlen darf: Fisch oder Fleisch. Ob Meerestiere jeder Art, Geflügel, Rind, geröstete Heuschrecken oder Frösche – die Thais sind begeisterte Fleischliebhaber. Es gibt inzwischen jedoch auch einige vegetarische Restaurants, die bei Reisenden sehr beliebt sind. Hier bekommt man häufig zu sehr günstigen Preisen verschiedene Reisgerichte mit Gemüse.

Die verschiedenen Speisen werden im Normalfall gemeinsam aufgetischt und nicht – wie in Europa üblich – nach einer bestimmten Abfolge. Einzig der Nachtisch wird allein serviert. Er besteht meistens aus frischem Obst aus der Region. Das können Durians, Mangos, Rambutans, Litschis und Javaäpfel, aber auch Bananen, Orangen und Ananas sein. Denn wunderbar saftiges Obst ist in Thailand überall und zu jeder Jahreszeit zu finden.

Gegessen wird üblicherweise mit Gabel und Löffel, wobei die Gabel dazu dient, das Essen auf den Löffel zu schieben. Der Löffel liegt dabei typischerweise in der rechten Hand. Thai-Gerichte sind meistens mundgerecht zubereitet, so dass ein Messer nicht nötig ist. Falls etwas doch zerkleinert werden muss, reichen Gabel und Löffel völlig dazu aus. Nudeln werden häufig auch mit Stäbchen gegessen.

Zu den typischen Getränken Thailands gehört der Mekhong, eine Art Whiskey, der aus Reis hergestellt wird. Bei Einheimischen ist außerdem Bier sehr beliebt. An alkoholfreien Getränken gibt es die üblichen Soft Drinks wie Cola und Fanta, dazu verschiedene Teesorten. Besonders populär ist Grüner Tee (Tschah). In Flaschen abgefülltes Mineralwasser ist überall erhältlich und sollte dem Wasser, das in einigen Restaurants kostenlos zur Verfügung gestellt wird, vorgezogen werden.

Während es im Laufe des Tages immer wieder kleine Snacks gibt, wird die Hauptmahlzeit in Thailand abends eingenommen. Daher gibt es fast überall quirlige Nachtmärkte, die mit einer Vielzahl an Garküchen und Essensständen locken. Eine gute Möglichkeit, günstig und mit Genuss satt zu werden.